urban mining art

WILLKOMMEN in meiner Welt – Objekte aus rostigen Stahl-Schrott-Teilen

… art ist statement !!!

meine kreative Vision für das Jahr 2018 :
An für-mich-besonderen-Tagen möchte ich versuchen, mein Atelier nach draußen, in die FREIHEIT mitzunehmen, z.B. an außergewöhnliche Orte oder geschichtsträchtige Plätze.

Ich möchte mich vor Ort in der Freiheit-ohne-Dach-und-Wände von andersartigen Eindrücken, Gedanken & Ideen inspirieren lassen.
Es dürfen Objekte aus Stahl entstehen.
Zumindest das Grundkonzept soll so entstehen, die eventuelle Ausarbeitung von Details könnte ich später in meinem Atelier fortführen.

Die wenigen Materialien und Werkzeuge, die ich für diese neue Objekte-Serie benötige, werde ich am Tag vorher in meinem Atelier intuitiv auswählen.

… der Anfang :
Meine Arbeitsmaterialien suche ich an außergewöhnlichen Orten.
– Natursteine – Metallteile – Werkzeuge – Maschinen/teile aus Eisen und Stahl –

Beim „Finden“ müssen mich meine späteren Arbeitsmaterialien „ansprechen“ !!!
– schwer + massiv – schräge Form – verrückte Geschichte – außergewöhnliche Oberfläche –
Das zeitintensive Suchen + Finden dieser Materialien ist für mich Inspiration und startet den Kreativprozess.
Aus den Stahlschrottteilen entstehen in meinem Atelier eher selten „schöne“ Kunst-Objekte.
Meine Metallarbeiten polarisieren den Betrachter – das weiß ich inzwischen zu schätzen.

Meine Steinskulpturen sind überwiegend surrealistische Arbeiten; sie folgen fast ausschließlich optisch-haptischen Eingebungen.
Die meisten meiner Steinbildhauerarbeiten sind „durch-locht“

Ich signiere alle meine Arbeiten – bisher meistens mit meinem Schriftzeichenkürzel und der jeweiligen Jahreszahl.
Seit 2016 signiere ich meine
Objekte nur noch mit „x 7“ oder einer blauen „ 7
Symbole für meinen Künstlernamen – blau 7

blau 7 … das könnte ALLES sein …

Aktuell arbeite ich an Objekten aus teilweise glühend-geschmiedetem Stahlschrott.
Es entstehen: Stilettos  –  Pumps  –  High Heels
Ich „baue“ etwa 20 cm große Schuh-Modelle aus Eisen.
Diese High Heels trug meine imaginäre Lieblingslady „Lilith“ am linken Fuß.
Sie sehen sexy-echt, sinnlich-verdorben und irgendwie wirklich tragbar aus.
Titel dieser Schuh-Objekt-Serie:
„kiss my feet“

HALLO … WEGWERFGESELLSCHAFT … ACHTUNG …
hier entsteht ART-upcycling by blau 7
art ist statement !!!

… und noch ein paar Fotos von einigen meiner Arbeiten

„Toro“ Entwurf mit Text für eine Ausstellung 2012
„Kinderrad eines Rebellen“ und „Lovemachine“ Stahlschrott-Objekte
„Undsietanzt“ Stahlschrott-Objekt auf einem anpolierten Basaltsockel
„Lovemachine“ und „Kinderrad eines Rebellen“
meine Kunstpräsentation im fürstlich Castell’schen Schloßpark 2011
Auftragsarbeit „Zaungäste“ fürs Bamberger Haingebiet
Wo dieses Schild hängt, bin ich nicht weit.